Fjällräven Polar 2018 - Ein unvergessliches Abenteuer

Fjällrävens beliebtes Winter-Event kündigt sich wieder an und hat eine Neuerung beim Anmeldeverfahren im Gepäck – dadurch bekommen noch mehr Menschen die Chance, an diesem einmaligen Abenteuer teilzunehmen. Aber zuerst einmal – Was ist der Fjällräven Polar?

Der Fjällräven Polar ist eine 300 Kilometer lange Hundeschlitten-Reise durch die arktische Wildnis. 20 Bewerber aus der ganzen Welt haben die Chance, Teil dieses einmaligen Erlebnisses zu werden. Sie reisen von Signaldalen in Norwegen nach Väkkäräjärvi in Schweden, lernen dabei unterwegs alles Wichtige von Fjällrävens Experten-Team und sind ausgestattet mit Fjällrävens bester Winterbekleidung und -ausrüstung. Sie fahren Ihre eigenen Hundeschlitten, kümmern sich um ihre Huskys, bereiten sich ihr Essen selbst zu und richten sich ihr Nachtlager. Alles in allem, macht der Polar immer wieder deutlich: mit der richtigen Vorbereitung und der perfekten Ausrüstung kann wirklich jeder ein winterliches Abenteuer dieser Art meistern und erleben.    

Die wichtigsten Fakten zum Fjällräven Polar 2017

14 Länder waren vertreten beim Fjällräven Polar 2017.  Es gab mehr als drei Millionen Seitenzugriffe auf die Polar-Website – ein Zuwachs von 106% im Vergleich zu 2015.  922.000 Stimmen wurden für 1468 Bewerber abgegeben. Die globale Reichweite der Online-Inhalte lag bei 516.000.000 – das ist ein Zuwachs von 266% im Vergleich zu 2015. Dazu beigetragen haben sicherlich die neue Website und ein stärkeres Online-Marketing.

Das ist neu beim Polar 2018

Am 16. November 2017 startet die Anmeldephase für das einwöchige Hundeschlitten-Event im April 2018. Menschen aus aller Welt haben dann wieder die Chance, sich mit Fotos und Videos auf Fjällrävens Polar-Website um einen der 20 Startplätze zu bewerben.

Bei der Bewerbung ist das Land des Wohnsitzes entscheidend. Fjällrävens Schlüsselmärkte wie Deutschland, Großbritannien und Schweden hatten bislang je zwei Startplätze – davon wurde jeweils ein Platz durch das Voting, der zweite durch die Fjällräven-Jury vergeben. Andere, kleinere Märkte wie Asien und Osteuropa, wurden bisher in einer großen Gruppe zusammengefasst. Dieses Jahr ist die Zusammensetzung der Gruppen wie folgt neu strukturiert worden:    

Region Nordische Länder Osten: Schweden/Finnland/Baltische Staaten

Region Nordische Länder Westen: Norwegen/Dänemark/Island

Region Mittelmeerraum: Frankreich/Italien/Spanien/Portugal/Griechenland/Türkei/Zypern

Region UK/Benelux: Großbritannien/Irland/Benelux

Region GAS: Deutschland/Österreich/Schweiz

Region Zentraleuropa: Polen/Tschechien/Slowakei/Ungarn/Slowenien/Kroatien/Bosnien-Herzegowina/Serbien/Albanien/Rumänien/Moldawien/Mazedonien

Region Asien 1: Korea/Japan/Taiwan/Indonesien/Philippinen

Region Asien 2: China/Thailand/Malaysia/Vietnam/Singapur/Australien/Neuseeland

Region Nordamerika: USA/Kanada

Region The World: alle oben nicht genannten Länder

view 7 work picture copy 16365 jpg„Für 2018 möchten wir eine größere Plattform schaffen, was die Anmeldungen für den Fjällräven Polar betrifft," sagt Andreas Cederlund, der Event Manager des Fjällräven Polar. „Wir möchten, dass noch mehr Menschen aus noch mehr Ländern, die Möglichkeit haben, sich zu bewerben. Das bedeutet, dass kleinere Länder, die bisher je zwei Plätze für den Polar hatten, ein bisschen zurückstecken müssen, um insgesamt mehr Ländern die Teilnahme zu ermöglichen. Wir glauben auch, dass wir in einigen Ländern sogar mehr Interesse generieren, dadurch, dass wir sie in eine Gruppe mit anderen Ländern nehmen."

Die Anmeldephase läuft bis 14. Dezember 2017. Die Person mit den meisten Stimmen aus einer Gruppe ist automatisch qualifiziert. Die Fjällräven-Jury wird dann jeweils eine zweite Person aus jeder Gruppe auswählen - dabei spielt die Qualität der Bewerbung eine Rolle, aber auch, wie gut die Person in die Teilnehmer-Gruppe passen würde (dabei können Erfahrung, Alter und Geschlecht ausschlaggebend sein). Das Event selbst wird vom 9. bis 15.  April 2018  stattfinden. Über die sozialen Kanäle nimmt Fjällräven alle Interessierten dann gerne mit auf die Reise: durch tägliche Videos auf Fjällrävens Facebook-Seite und eindrucksvolle Bilder des Events auf dem eigenen Instagram-Account.

view 7 work picture copy 16372 jpgJohan Skullmans Tipps, um warm zu bleiben

1. Regelmäßig essen und trinken. Es ist vielleicht erstmal nicht offensichtlich, aber ob man sich wohlfühlt, hat viel damit zu tun, ob man warm und trocken ist. Und wenn die Energiereserven aufgefüllt sind, hat man ein besseres Gespür für Wärme und Kälte.

2. Bei Aktivitäten nicht zu viel Kleidung tragen. Ein häufiger Fehler ist, sich zu warm anzuziehen und dann nach einer Weile zu schwitzen. Es ist besser, vor der Reise ein bisschen kühl zu sein und im Verlauf der Reise aufzuwärmen.

3. Zieh dir bei Pausen zusätzliche Kleidung an. Und überlege es dir gut. Setze dich bei jeder Pause in den Windsack, anstatt in windiger und schneereicher Umgebung zu riskieren, dass die Kleidung nass wird.

4. Achte besonders darauf, deinen Schlafsack vor Feuchtigkeit und Nässe zu schützen, sowohl inner- als auch außerhalb des Zelts und in deinem Gepäck.

5. Man sollte im Schlafsack nicht zu viele Kleidungsschichten tragen. Es muss auch Raum für Luft bleiben, denn diese hält dich warm.


Mehr Infos im Fjällräven-Entdecke Polar-Arctis Guide