20 Jahre Skihüttenroas – der unterhaltsamste Tag des Winters

Livemusik und jede Menge Nostalgie, regionale Küche und genüssliche Abfahrten machen die Jubiläums-Skihüttenroas am Hochkönig zu einem Spaß für alle Wintersportler.

Seit 20 Jahren schon gibt es die Skihüttenroas in der Region Hochkönig. Für viele ist sie fester Bestandteil des Winters. An keinem anderen Tag gibt es zünftigere Hüttengaudi, stimmungsvollere Livemusik und so viel Nostalgie auf einmal. Bei der Jubiläums-Ausgabe am Sonntag, den 19. März 2017, bringen Musikgruppen wie die Blechbixn aus Niederbayern die Gäste mit moderner Volksmusik zum Tanzen und die Stimmung zum Kochen. Goaßlschnalzer, Alphorn- und Weisenbläser vermitteln Brauchtum und Tradition. Die Nostalgieskifahrer sorgen mit ihren Outfits von anno dazumal für ein Augenzwinkern. Da die Skihüttenroas ein Fest für alle Sinne ist, werden in und neben den Hütten regionale Spezialitäten aufgetischt: Beim höchsten Bauernmarkt der Alpen verkaufen Erzeuger aus der Region ihre hausgemachten Produkte aus besten Zutaten direkt neben der Piste.

Die Skihüttenroas am 19. März ist der wahrscheinlich unterhaltsamste und abwechslungsreichste Tag der Wintersaison am Hochkönig. In und neben 13 Skihütten des weitläufigen Skigebiets mit 120 Pistenkilometern geht an diesem Tag die Post ab. Wer reichlich Appetit, seine Skiausrüstung und viel gute Laune mitbringt, für den kann die Reise losgehen.

Livemusik, Tradition und Nostalgie
Bei der Skihüttenroas dreht sich viel um vergangene Zeiten und gelebte Tradition. Ab 11 Uhr geht es auf den Hütten heiß her, wo die Stimmung von Minute zu Minute steigt. Hier gibt es Volksmusik live und „unplugged“ zu hören. Von der klassischen Tanzlmusi bis zu modernen Blech-Brass-Bands ist alles geboten. Ein Highlight der Jubiläums-Skihüttenroas ist die niederbayerische Band Blechbixn, die in der Steinbockalm spielen wird. Die vier Mädels aus Niederbayern in ihren feschen Lederhosen begeistern mit einem Mix aus Blasmusik, Pop, Rock, Samba und Balkan und singen dazu dreistimmig in Mundart. Goaßlschnalzer mit ihren knallenden Fuhrmannspeitschen, den Goaßln, sorgen draußen für die passende Atmosphäre. Zusammen mit Alphorn- und Weisenbläsern verwandeln sie die winterliche Kulisse in eine große Outdoor-Bühne, auf der Tradition und Brauchtum gespielt werden. Nostalgie-Skifahrer runden das Spektakel mit eleganten Schwüngen in originellen Outfits ab und transportieren die besondere Atmosphäre dieses Tages durch das ganze Skigebiet.

Skihuettenroas 3 web

Regionale Spezialitäten und der höchste Bauernmarkt der Alpen
Auch für die restlichen Sinne ist einiges geboten. Gerade in der Region Hochkönig, die bekannt für ihre gute Küche ist, gehören kulinarische Highlights einfach dazu. Vom traditionellen Schweinsbraten bis hin zu veganen Kreationen – hier kommen alle Feinschmecker auf ihre Kosten. Zur Skihüttenroas werden süße und herzhafte regionale Spezialitäten aufgetischt, passend dazu gibt es edle Tropfen aus Österreich. Kaum widerstehen kann man außerdem den Spezialitäten, die beim höchsten Bauernmarkt der Alpen angeboten werden. Den ganzen Tag lang verkaufen Bauern aus der Region direkt neben den Pisten feinste Produkte: geräuchertes Rindfleisch, würziger Käse oder fruchtiger Schnaps – alles hausgemacht aus den besten Zutaten. Und das schmeckt man einfach. Wer das ganze Sortiment auskosten möchte, schnallt sich Skier oder Snowboard an, fährt von Hütte zu Hütte und erkundet dabei das ganze Skigebiet.

Lederhose, Schnaps & Kaiserschmarrn
Um die Skihüttenroas ganz entspannt genießen zu können, bietet die Region Hochkönig ihren Gästen ein besonderes Arrangement an. Das Angebot „Lederhose, Schnaps & Kaiserschmarrn“ umfasst drei Übernachtungen vom 16. bis zum 19. März inklusive 3-Tages-Skipass ab 280 Euro pro Person. Für eine ideale Vorbereitung auf die „Roas“ sind zudem ein Jodelkurs, eine Brettljause sowie ein Hochkönig-Flachmann im Preis enthalten.

Fotos: © Hochkönig Tourismus GmbH

pano1 hochkönig