bergansichten im Interview mit Markus Pucher

Juli 2016 auf der Outdoor in Friedrichshafen, beim Stand von Directalpine, nutzten wir die Gelegenheit, den sympathischen Kärntner und Ausnahmeathleten kurz vor seinem neuerlichen Versuch, einen der schwierigsten und gefährlichsten Gipfel Patagoniens, den Cerro Torre, im Winteralleingang zu bezwingen, zum Interview zu bitten:

1. Servus Markus, danke dass du dir die Zeit nimmst, mit uns zu plaudern, aber kurz  vorweg, wir zwei kennen uns, oder?
Ja, du kommst mir auch bekannt vor…….

2. Du bist Kärntner? Von wo genau?
Ursprünglich komme ich aus dem schönen Maltatal, bin ganz in der Nähe vom Klettergebiet dort aufgewachsen. Heute lebe ich mit meiner Familie in Gendorf am Fuße des Goldecks, Nähe Spittal an der Drau.

3. Dann glaube ich, zu wissen, woher wir uns kennen, als Wahlkärntner bin ich im Winter gelegentlich auch in der Kletterhalle Mühldorf, schätze, du wirst da sicher auch des Öfteren klettern?
Ja, genau, klar kennen wir uns von dort!

4. Markus, du startest jetzt im August 2016 einen neuerlichen Versuch einer Winter-Solobegehung des Cerro Torre, nachdem du im September 2015 deinen ersten Anlauf aufgrund widrigster Bedingungen abbrechen musstest. Wie kommt man auf diese Idee, so eine waghalsige Tour zu realisieren, gilt ja bereits eine Sommer-Begehung als extrem schwierig?

Weißt du, wie schon gesagt, ich bin im Maltatal aufgewachsen, hatte die Berge schon immer vor meiner Haustüre und habe daher von Jugend an einen respektvollen und verantwortungsbewussten Umgang mit den Bergen und deren Natur erlernt, aber auch, wie lebendig und frei ich mich dort fühle. Und besonders stark erlebte ich dieses Gefühl vor allem, wenn ich alleine unterwegs war, es hatte auch immer eine spirituelle Komponente für mich. Natürlich wollte ich irgendwann auch etwas Besonderes schaffen, etwas Bleibendes! Nur im Klettersport war mir bald klar, dass ich zu den absoluten Topleuten nicht mehr aufschließen werde können, also habe ich begonnen, mich auf meine Stärken zu konzentrieren: schwierige Alleingänge unter extremen Bedingungen.

5. Warum gerade der Cerro Torre?
Nun ja, diese eindrucksvolle Granitnadel ist mir schon bei meinen Begehungen des Fitz Roy quasi ins Auge gesprungen, von da siehst du nämlich genau rüber, und irgendwie ist von da an eine ganz besondere Beziehung zum Cerro Torre entstanden. Beim Film „Cerro Torre – Nicht den Hauch einer Chance“ mit David Lama und Peter Ortner war ich Teil der Crew, im Jänner 2013 gelang mir die erste Free Solo Begehung des Cerro Torre über die Ragni-Route….
6. Wir, und ich denke, sicher auch unsere Leser, interessieren sich für den Menschen Markus Pucher, denn wie du sagtest, hast du ja Familie. Wie gehen vor allem deine Partnerin und deine Kinder damit um?
Meine Frau, die Tina, kennt mich schon sehr lange und gut. Lässt mich so sein, liebt mich, so, wie ich bin und unterstützt mich, wo sie kann. Sie weiß, wie wichtig das für mich ist. Und meine beiden Mädchen sind die absolut stärkste Motivation, gesund zurück zu kommen!

7. Markus vielen Dank für das Gespräch, wir wünschen dir viel Erfolg und komm gesund zurück.
Ich danke dir.

(Leider blieb Markus Pucher auch diesmal die erste Winter-Solobegehung des Cerro Torre verwehrt. Er musste am 3. Sept. 2016 nur 40 m unter dem Gipfel wegen extremster Schneeverhältnisse umkehren. Dafür gelang ihm am 17. Sept. 2016 die Winter-Solobegehung des Cerro Pollone! Anm. d. Red.)

Markus Pucher, Extrembergsteiger und Torre-Spezialist durchstieg 2013  die "Ferrari"-Route am Cerro Torre free solo und schrieb damit Alpingeschichte. Gerade frisch aus Patagonien zurückgekehrt, machte er dort die erste Winterbegehung des Cerro Pollone und zugleich die erste Solobegehung dieses Gipfels überhaupt. Geboren am 15. Juni 1976 lebt der Allround-Alpinist und Extrem-Kletterer mit seiner Frau Tina und deren beiden Töchter Emily und Mia in Kärnten (Aut).

Markus Pucher ist großer Fan der Outdoor-Bekleidungsmarke Directalpine, deren Produkte und Philosophie er sehr schätzt und die seiner Ansicht nach „die besten Produkte von Alpinisten für Alpinisten machen.“ Mit ihm in Patagonien im Einsatz das Devil Alpine Jacket, die Devil Alpine Pants und das Foraker-Jacket von Directalpine.

www.markuspucher.at   www.directalpine.com

pano 4 pucher

devil blue red limited webDevil Alpine Jacket
Directalpine Top-Modell - klassische, sehr robuste Dreilagen-Hardshell. Der Schnitt der Devil Alpine Jacke ist technisch und anatomisch so optimiert, dass er die Bewegungen nicht einschränkt. Wo immer möglich, hat Directalpine auf Nähte verzichtet. Die Jacke glänzt mit exzellenten, hoch funktionellen Materialien und simpler Handhabung – eine wichtige Voraussetzung für anspruchsvolle Outdoor-Aktivitäten; maximale Funktion, minimales Gewicht. Bereits seit 17 Jahren wird das legendäre in verschiedenen Ausführungen produziert. Tausende von Abenteurern schwören darauf. UVP 399 Euro

devil pants blue red limited webDevil Alpine Pants 
Diese Hardshell-Überhose wurde speziell für raue, hochalpine Klimaverhältnisse entwickelt. Ideal für Expeditionseinsätze, Bergsteigen, Alpinski, Hochgebirgstouren und Trekking. Die Hose glänzt mit exzellenten, hoch funktionellen Materialien und simpler Handhabung – eine wichtige Voraussetzung für anspruchsvolle Outdoor-Aktivitäten; maximale Funktion, minimales Gewicht. Bereits seit 17 Jahren wird das legendäre Alpine-Modell in verschiedenen Ausführungen produziert. Tausende von Abenteurern vertrauen darauf. UVP 379 Euro

Foraker-Jacket
Gewinner des “outdoor” Magazin Editor Choice Awards 2016
Foraker blue black Directalpine webDie Foraker des tschechischen Outdoor-Bekleidungs-Spezialisten Directalpine ist eine technische, sehr gut isolierende Outdoor-Jacke, herrlich schön wärmend dank ihrer hervorragender Dämmung aus Climashield (Made in USA). Ein Hybrid aus der von Directalpine sehr durchdachten Kombination zweier Pertex Materialien, mit den Schultern und Kapuze aus beständigem Pertex Endurance und dem Rest aus leichtem Pertex Quantum. Die Foraker erzielt eine perfekte Thermoregulation bei Editors Choice Logo 2016 pfadeoptimalem Gewicht. Ihre Innendämmung, bekannt aus hochwertigen Schlafsäcken, bietet bessere Wärmedämm-Eigenschaften als andere Kunststoffvliese. Unter Nutzung hochwertiger Materialien, einem raffinierten Schnitt und ohne jegliche unwichtigen Details, entstand so eine leichte, technisch, hochfunktionelle Jacke für extreme Wetterbedingungen. Ideal für Outdoor-Aktivitäten, entwickelt von Directalpine mit starkem Fokus auf Funktionalität, Anatomie und Einfachheit, die ein Materialversagen ausschließen und wichtige Voraussetzungen für anspruchsvolle Aktivitäten sind. Dank seiner hervorragenden technischen Qualitäten und den hochfunktionellen Features mit vielen sehr gut von der Marke Directalpine durchdachten Details hat das renommierte Magazin „outdoor“ 2016 der Foraker bereits den Editor Choice Award 2016 verliehen!  UVP 349,49 Euro

DIRECT ALPINE bedeutet direkter Weg zum Gipfel, zum gegebenen Zwecke, zur Vollkommenheit, ohne jegliche Abstecher, Umwege und Kompromisse:
Made in Europe, bis auf ein Modell zu 100%, werden die Modelle der Outdoor-Bekleidungs- Kollektionen der Marke Direct Alpine in der Tschechischen Republik gefertigt. Als kleines Familienunternehmen ist Direct Alpine eine 100%ige tschechische Gesellschaft.

Die Gründer Radek Novácek und Jindra Hudecek, beides ambitionierte Bergsteiger und Kenner, gründeten 2005 Direct Alpine mit dem Ziel und Wunsch, kompromisslose Bekleidung für Experten beim Bergsport zu fertigen.

In der globalisierten Marktwirtschaftszeit verkörpert Direct Alpine Werte, die dem Outdoor eigen waren und sind – Abenteuer, Natur, Reinheit, Freiheit und Freundschaft. Direct Alpine möchte mit ihren hochwertigen und zuverlässigen Produkten zur Freude an der Bewegung in der freien Natur, im Wald, in den Bergen, beim Klettern oder wo auch immer, beitragen. Als ein ständiger Begleiter in der Natur, im Freien, in den Bergen, aber auch im Alltag steht Direct Alpine als Symbol für Komfort und Funktionalität. Mit seinen sehr guten, sportiven Schnittführungen sorgt Direct Alpine für ein Maximum an Bewegungsfreiheit und Tragekomfort für alle Outdoor-Aktivitäten. Das gesamte Direct Alpine Team besteht aus begeisterten Outdoor- und Kletterfreaks und beschäftigt sich mit jedem der Direct Alpine Produkte bis ins kleinste Detail.

Direct Alpine ist Ausrüster vieler Bergrettungen und professioneller Bergführer-Organisationen und bekommt von diesen, sowie aus der direkten Zusammenarbeit mit führenden Sportlern und Spitzenbergsteigern, permanente Inspiration und Vorschläge für weitere Innovationen.

Mehr Infos unter www.directalpine.com