Salomon feiert 10 Jahre Salomon TV mit einer Grönland-Expedition

Zum 10jährigen Jubiläum von Salomon TV begleitete ein Salomon Freeski-Team den renommierten Glaziologen Professor Alun Hubbard, PhD, auf einer 19-tägigen Ski- und Wissenschafts-Expedition zu einem Basislager auf der Eisdecke Grönlands.

Ihr wissenschaftliches Ziel war die Probenentnahme des Kerneises, ein immer wichtiger werdender Bereich der Forschung, um zum Beispiel die Auswirkungen der letzten, sehr heißen Sommer auf die kalten, inneren Regionen der Grönländischen Eisdecke oder deren Balance zu erforschen und wie sich deren Disbalance gegebenenfalls auf den Meeresspiegel auswirkt.

Diese spezielle Episode mit dem Titel “Guilt Trip” startet im November. Sie gewährt Einblicke in die bisher ambitionierteste Expedition in der zehnjährigen Geschichte der allseits erfolgreichen Salomon TV Videos - mehr als 35 Millionen Fans haben die Salomon Episoden bisher online verfolgt. Mit atemberaubenden Episoden über Trail Running in Papa-Neuguinea bis zu dem 2015 preisgekrönten Freeski-Film über die Sonnenfinsternis am Polarkreis begeistert Salomon seine Fans das ganze Jahr hindurch.

„Salomon TV ist für die Marke ein unglaublicher Erfolg“, sagt Benjamin Aidan, Director of Marketing für Salomon im Unternehmens Hauptsitz in den Französischen Alpen. „Ursprünglich wollten wir Skifahrer und Snowboarden mit den Abenteuern unserer Athleten lediglich inspirieren, aber zwischenzeitlich hat sich weitaus mehr daraus entwickelt.

Die Episode zur Grönland-Expedition ist ein weiterer Schritt für Salomon TV. Nicht nur auf Grund der Seriosität der Expedition, sondern weil das Umweltthema des Films uns alle zu Hause betrifft, all’ jene unter uns, die gerne das ganze Jahr über in den Bergen unterwegs sind.“ Nach der Ankunft in Grönland reiste das Team mit Hundeschlitten nach Tinitelaaq, einem kleinen Inuit-Dorf auf dem Sermilik Fjord – eine Art Förderband für gigantische Eisberge, die vom Helheim Gletscher abgebrochen sind. Von dort brachte sie ein Hubschrauber 20 Kilometer entfernt und 1.000 Meter tiefer zum vorgesehenen Basislager, in die Mitte eines gespaltenen und durchlöcherten Gletschers.
Kein geeigneter Ort für Eisbohrungen und mit dem Schlitten eine Tagesreise vom Mont Forel entfernt. Sechs Tage lang erkundete das Team auf Skiern die umliegenden Berge, bevor es sich auf das Plateau der Eisdecke wagte, um ein weiteres Basislager zu errichten. Das am Fuße des Mont Forel liegende ABC-Basislager gab den Blick frei auf eine der erhabensten und surrealen Landschaften, die je jemand gesehen hatte. Im Westen lag ein 500 Kilometer weit reichendendes Eisplateau, das sich zum Horizont streckt. Im Osten ragten gigantische Granitspitzen durch die rumpelnden Gletscher und formten eine dramatische Skyline.

Der fröhliche, dennoch abenteuerliche Film konzentriert sich auf Alun Hubbard – der sowohl in der Universität Aberystwyth (Wales) als auch in der Tromso (Norwegen) zu Hause ist. Der wissenschaftliche Ansatz der Geschichte des Films lebt mit ihm.
"Alun ist eine Kreuzung zwischen einem Stand-up Comedian und Indiana Jones", sagt Mike Douglas, selbst ein legendärer Skifahrer und Abenteurer und Gründer von Switchback Entertainment, der Produktionsfirma einiger Salomon TV-Episoden, einschließlich dieser Grönland Episode. "Er ist ein unglaublicher Charakter und wird durch die gleichen Dinge motiviert, wie das Salomon Team – entdecken, erkunden und abgelegene Orte verstehen. Er ist ein größerer Abenteurer als die gesamte Mannschaft zusammen und sein trockener, britischen Humor, kombiniert mit der Tatsache, dass er alt genug ist, um sich um die Meinung anderer nicht zu kümmern, macht ihn zu einer engagierten und unterhaltsamen Persönlichkeit. Darüber hinaus ist er ein kompetenter und sprachgewandter Wissenschaftler. "